Freiheit, December 14, 2019 4:03 PM, Beda Schmid

Chapter 1, Page 2 of 2

About Freedom

Die meisten Exemplare unserer Gattung behaupten freie Menschen zu sein. 

Wenn dem so nicht ist, streben sie meistens nach Massnahmen welche frei(er) machen sollen.

Einige unter ihnen sehen ihre Freiheit bedroht.

Andere wollen sie bewahren, noch andere wollen sie erst erlangen.

Zahlreichen Massnahmen wurden im laufe der Geschichte im Namen der Freiheit ergriffen.

Verschiedene, definierte Systeme von Freiheit haben sich entwickelt.

Alle haben eines gemeinsam: 

-die jeweilige Freiheit ist klar definiert

-es wird angenommen eine Bedrohung von ausserhalb des Systems könnte dieselbe Freiheit einschränken.

Auch wenn die einzelnen Systeme die Freiheit jeweils sehr unterschiedlich definieren und ausführen, so bleibt ihnen doch folgendes gemeinsam: 

Die Ordnung des jeweiligen Systems besteht aus den Definitionen und Grenzen der jeweiligen Freiheit.

Ordnung erhalten die Systeme durch die Sicherheit, so leben und weiterbestehen zu können, wie es ihre jeweiligen grenzen und Vorstellungen der Freiheit fordern/erlauben.

Sicherheit erlangt das System durch die Kontrolle über dessen Mitglieder und deren Freiheit.

Kontrolle bedeutet erfolgreiches suchen und abwehren von Bedrohungen gegen Ordnung und Sicherheit.

Kontrolle bedeutet auch lenken, oder erfolgreiche Manipulation von etwas zugunsten des Kontrolleurs. 

Kontrolle ist nur möglich wenn klar definiert ist was genau das ziel oder eben die Definition und Grenze der Freiheit  ist. 

Die Systeme erschaffen dafür meistens mehrere oder weniger Regeln, welche die Grenzen und Definition der jeweiligen Freiheit beschreiben.

Diese Regeln bedeuten Einschränkungen der Freiheit, was wieder mehr Regeln nach sich zieht, welche die Freiheit  wiederum garantieren sollen.

Da es nicht einfach ist das Chaos zu kontrollieren, halten die Systeme ihre Ordnung aufrecht.

Nun, diejenigen exemplare unserer Gattung die sich auf ihre Freiheit verlassen und berufen, haben  gleichzeitig auch etliche Beschränkungen der Freiheit auf sich genommen, die das fortbestehen der gewählten Form von Freiheit garantieren sollen.

Paradoxer weise gibt das Individuum in einem solchen System die Verantwortung über seine Freiheit meistens an jemanden oder etwas ab, meist Freiwillig.

Oft verlangen sie, ja töten dafür, selbst entscheiden zu dürfen, wer und was sie kontrolliert, Sicherheit gibt und Ordnung sowie Freiheit definiert.

Freiwillig geben sie die Freiheit in die Hände anderer Menschen.

Sie lassen sich durch eine mehr oder weniger strenge Ordnung Kontrollieren, die sie teilweise sogar selbst definierten.

Im glauben daran, nun frei zu sein, lassen sie sich dann von Hirten immer wieder auf dieselbe Wiese treiben, bis der Hirte krepiert oder ersetzt wird….

Die Schafe sollten erkennen dass sie ohne Hirte und ohne Zaun grenzenlose Freiheit erlangen.

Dass Ordnung die Kontrolle gewährleistet und diese wiederum Sicherheit gibt.

Sicherheit derjenigen Systeme, die mit  ihren Regeln die Freiheit beschneiden.

Der Systeme die sie selbst erschaffen und erleben.

Um diese Systeme aufzubrechen und die einzelnen Individuen daraus herauszulösen, muss die Ordnung unterbrochen werden.

Um das zu erreichen muss die Sicherheit des Systems, so fort zu bestehen wie es ist,

erschüttert werden.

Und deren Mitglieder müssen erkennen dass sie nicht grenzenlos Frei sind, es aber sein könnten.

Die Sicherheit die im System herrscht, seine eingeschränkten Freiheiten garantiert nutzen zu können, muss erschüttert werden, um das Individiium aus seiner verantwortungslosen apathischen Haltung zum handeln zu bewegen.

Sie sollten erkennen dass sie alle frei sind, dass aber Freiheit nicht ein Gesetz ist, sondern etwas wandelbares, dass stark vom jeweiligen Umgang mit ihr abhängt.

Freiheit ist kein Gegenstand, sondern vielmehr der Zustand von etwas oder noch genauer :

die summe der Möglichkeiten die ein Individuum hat seinen zustand selbst zu definieren. 

Die Hirten definieren die Freiheit und sorgen für Ordnung und Sicherheit. Kann der Hirte das nicht mehr gewährleisten, folgt daraus dass die Systemabhängigen Schafe vermutlich das zeitliche segnen, während der Rest ihre Freiheit selbst nutzen müssen.