Los Angeles I, März 29, 2019 5:14 PM, Beda Schmid

Kapitel 1, Seite 5 von 7

West

S’geht weiter nach Los Angeles wohin ich muss um die guys fürs BM festival zu treffen ich hab die über internet kennegelernt wir kommen in downtown an ist voll mit latinos over here die einen anschauen als ob sie dich gleich killen möchten 1000e von jewelry shops handys + musikanlagen really cheap hats hier

Wir fahren über 2 stunden durch LA um zum hostel zu gehen direkt auf dem hollywood boulevard zum ersten mal bin ich Thomas dankbar das hostel ist von meinem geschmack das erste und wahrscheinlich einzige wo man überall rauchen kann läute aus der ganzen welt hats hier s’ist billig aber dafür ein bisschen dreckig ich merk gleich dass ich hierbleiben werde manchmal duftets nach weed und obwohl überall amiflaggen sind die employees really nice

Den ersten und letzten Schweizer treff ich hier der hat irgend’ne englischschule gemacht und kann jetzt noch 3 monate rumreisen drinken a lot of beer schauen uns die titten + ärsche schwingenden frauen an der venice beach an und die verschiedenen marktstände ich versuche was zu rauchen zu kriegen in n’em laden die schicken mich aber gleich raus war ja den versuch wert und dem BM-festival-guy hab ich 500 dollars bar in die hand gedrückt ich hoffe man kann ihm vertrauen ist ja ’ne menge geld aber was ich so von amis gelernt habe sollte das worken der Thomas will es mir nicht glauben aber der ist ja eh paranoid und reist am 15ten ab

Ich bin alleine yuhuuu ich komm langsam mit dem stoff in kontankt sichere meine arbeit für im september verschiebe das ticket usw die restliche zeit use ich to talk mit russen estner afros deutsche japsen koreaner franzosen usw usw ich liebe dieses leben alles in erfahrung bringen über die unterschiedlichen minds zu lachen und diskutieren

Mein englisch ist nun gut genug um über gott und so zu sprechen ein guy aus mexico lernt mich viel über trance und selfcontrol ist wirklich interessant is aber leider nur ’ne nacht da

Ich tue eigentlich nicht wirklich viel ausser sprechen und überlegen über mein leben was ich so tat und was ich tun will… i love das ich habe das schon einmal gemacht in italien 1 woche ohne essen ohne schlafplatz und ohne geld man beginnt zu denken sachen die einem sonst nie durch den kopf gehen…

Unterdessen hab ich mich mit Adriana versöhnt wir schreiben emails und sind freunde wie vorher es freut mich irgendwie denn ich merke dass es mit Adriana eh nicht gegangen währe aber sie ist meine seelenschwester und wir verstehen uns so gut oder haben uns jedenfalls gut verstanden weiss ja nicht wie das ist wenn ich zurück bin